Easy-Peasy-Sommerkleid

Hallo Ihr Lieben! Wie geht’s Euch so? Knabbert Ihr auch so am Auf und Ab der Temperaturen? Ich befürchte, ich gehöre zu jener Sorte Mensch, die nur selten was am Wetter auszusetzen haben… Asche auf mein Haupt! Ich fühl mich am wohlsten, wenn’s so um die 25°C hat und ein leichtes Lüftchen weht. Passiert halt nicht so oft. Und wenn dann die Temperaturen auf 34°C und mehr klettern, dann würde man (ich) ja am liebsten nackert rumlaufen. Aber das kann ich ja weder mir noch meiner Umwelt antun ;-)

Nachdem es aber auch im Kleiderschrank nichts gab, was dem Wunsch nach luftiger „Umhüllung“ nahe kam, bin ich kurzentschlossen zu unserem Stoffladen gewandert, habe mir ein zartes Stöffchen geholt und einfach losgelegt. Inspiration und Hilfestellung habe ich mir bei Pinterest geholt. Hab ich schonmal erwähnt, dass ich diese Plattform liebe?

Ups. Schon soviel geschrieben und nicht wirklich was gesagt. Und vor allem: nichts gezeigt. Das muss ich jetzt mal fix ändern. Denn, was am Ende rausgekommen ist, möchte ich derzeit am liebsten ständig tragen. So schaut’s aus. Mein Easy-Peasy-Sommerkleid. Ich nenn es einfach Luftikus.

Luftikus_ganz
Entstanden ist es aus zwei Rechtecken. Versäubern, an den Seiten zusammennähen, dabei Armausschnitte offen lassen. Längs mittig falten, mit der Schwere einen Knips in der Mitte machen. Ausschnitt für Vorder- und Rückenteil ausschneiden. Ausschnitt versäubern, umnähen. Schulterpartie zusammennähen. Dann hab ich Gummi auf die Unterfadenspule gewickelt und zum ersten Mal damit genäht. Hat alles ordentlich zusammengekräuselt – ich trag’s trotzdem am liebsten mit Gürtel :-)

Der Ausschnitt und die Armlöcher waren eine ziemliche Friemelei, da ich nicht so schlau, wie oben beschrieben war, sondern einfach erst die Rechtecke mit der Ovi recht und links zusammengenäht habe und dann vor dem Problem stand, die Kanten der Armlöcher versäubern und nach innen einschlagen zu müssen… Luftikus_Querschnitt Fragt nicht nach Sonnenschein… Und dazu noch meine doch recht wankelmütige Veritas, die mich seit dem Kofferraumumkipper in unregelmäßigen aber leider immer häufigeren Abständen zum Fluchen bringt. Nunja. Es ist ja vollbracht. Und ich bin megastolz. Selbst die Motte findet es gut. Yesss!!!

Und

Was meint Ihr? Gefällt’s Euch? Könnte man doch glatt öfter auf die Art und Weise nähen, so ein Easy-Peasy-Sommerkleid. Der nächste Stoff wartet schon ;-) Ich freu mich auf Eure Kommentare!

 

Und da heut Mittwoch ist und das Kleid weder der Motte noch dem Göttergatten passt, wandert mein Luftikus stante pede rüber zum Me-Made-Mittwoch, wo sich bereits einige tolle Inspirationen versammeln – angeführt vom Traumkleid von „Talentfreischön„.

Liebes Gruezlie,
Eure Frieda

PS: Für die Motte hab ich auch was genäht. Eine „Sally“ von Schnittreif. Dazu später mehr ;-)
 
PS2: Mir ist eben aufgefallen, dass sich die Kommentarfunktion in diesem Theme etwas versteckt… Bitte ganz nach unten scrollen, dass Kommentarfeld ist quasi ein eigener Block, da könnt Ihr alles loswerden, was Ihr mir sagen wollt ;-) Danke!

8 Kommentare

    • Danke, Sabrina! Was macht eigentlich das Nähen mit Deiner W6? Habt Ihr Euch schon vertraut gemacht?

    • HalloJulia! Lieben Dank! Auch wenn sich manchmal etwas anfangs als kompliziert verstandenes gegen Ende als die bessere Vorgehensweise herausstellt ;-)

    • Danke, liebe Barbara! Ich hab mir erlaubt, Deinen Blog-Link zu korrigieren – jetzt passt er :-) Ich habe gesehen, dass Du eine Sticki hast. Nutzt Du sie viel? Liebe Grüße, Frieda

Schreibe einen Kommentar zu barbara Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.