Sommerbluse vom Nähwochenende

Hallo zusammen,

ich hoffe, Euch geht’s gut!
Wir hatten hier nochmal einen richtigen Wintereinbruch mitsamt in vergangenen Wochen meist vermisstem Schnee. Aber wer braucht den jetzt noch? Ich nicht…

Aber zur Sache, ich will ja nicht langweilen.
Am vergangenen Wochenende durfte ich in Bad Muskau bis in die Puppen (heisst bei uns: halb zwei/zwei Uhr morgens) nähen. Yeah! Für unser wirklich tolles Nähwochenende treffen wir uns zweimal jährlich und nähen von Freitag abend bis Sonntag Nachmittag, bis auch die Streichhölzer in den Augen nix mehr nutzen ;)

Ich habe (ob das nun gut oder schlecht ist, sei dahingestellt) die Angewohnheit, mir immer ein (für mich) umfangreicheres oder auch komplizierteres Projekt rauszusuchen, so dass ich letztendlich auch maximal dieses eine schaffe. Oder auch nicht.

Diesmal war es die Bluse 131 a aus der BurdaStyle 5/2014, die ich mir schon seit Erscheinen des Heftes nähen wollte (ohne Worte), die mich das komplette Wochenende gekostet hat und der bis gestern Abend immer noch der Saumabschluss, Knopflöcher und Knöpfe fehlten. (Die folgenden zwei Bilder sind aus meinem Heft abfotografiert.)

BurdaOriginal5-2014         BurdaOriginal5-2014_Skizze

Die Nähanleitung hat mich zeitweise echt entmutigt, es fehlten komplette Abschnitte (manchmal isso) und die Verarbeitung der Blende für die Knopfleiste hat nicht nur meinen Kopf zum Rauchen gebracht. Mein Ergebnis war so (innen) von Burda bestimmt auch nicht geplant, aber anders ging’s irgendwie nicht, ohne dass sich alles verzogen hätte.

Burda131a_1_seitlich_sw

Aber von außen sieht man’s jedoch nicht und sauber ist es ja trotzdem verarbeitet. Aber so richtig (mein Kopf ruckt grad automatisch stolz nach oben ;). Die Seitennähte und die Ärmelnähte habe ich sogar mit französischen Nähten versehen. Bitte sehr:

Burda131a_1_innen

Zu meinen Schwierigkeiten beim „Übersetzen“ der Anleitung kamen noch zu kurze Versäuberungsstreifen für den Halsausschnitt (ich habe penibel nach Plan zugeschnitten…), die mich kurzzeitig an meinen Messkünsten zweifeln ließen. Glücklicherweise hat das Hirn diesmal soweit gereicht, dass ich für den Notfall den restlichen Stoff mitgenommen habe (zugeschnitten hatte ich bereits alles vorab).

Burda131a_1_Blusevonvorn

Nun habe ich eine wirklich zarte Sommerbluse, die mir wirklich gut gefällt und die ich mir auf jeden Fall noch in anderen Stoffen (neben mir aus dem Schrank ruft der zarte, leicht transparente, in sich gestreifte schwarze Stoff-und-Stil-Stoff grad laut „Ich!“ und der Seersucker hat sich auch bereits mehrfach geräuspert) nähen werde.

Die nächsten Exemplare werden aber auf jeden Fall länger zugeschnitten – die von Burda vorgesehenen 58 cm in der rückwertigen Länge sind mir einfach zu kurz. Das geht nur mit einem Taillen-Rock oder einer ebenso hoch geschnittenen Hose, wenn man sie reinstecken möchte.

Burda131a_1_hinten

Was man auf den Bildern eher wenig erkennt ist, dass ich an der oberen Armkugel drei Fältchen legen musste, da sich die Menge an Stoff auf Biegen und Schieben und Brechen nicht einhalten ließ. Und ich hab’s wirklich versucht. Funktioniert normalerweise auch. Und ich habe von den gefühlten 8 überschüssigen Zentimetern Stoff bestimmt 5 cm ohne Falten untergebracht. Aber dann waren halt immer noch 3 übrig… Doch auch das weiß niemand außer Kenner des Schnittes. Passt. Vielleicht versuche ich mich im Anpassen des Ärmels für’s nächste Mal. Einen Versuch wär’s wert.

Alles in allem bin ich recht glücklich mit dem Gesamtergebnis. Wenn das Wetter draußen dann in absehbarer Zeit auf Frühling umstellt, bin ich’s noch mehr ;)

Burda131a_1_Aermel

Beim Me Made Mittwoch stellt zeigt Monika heut ein richtig schönes Mc Calls Hemdblusenkleid (ich hatte vor einiger Zeit auch eins genäht) und da mir diese Linksammlung einfach am immer am besten gefällt, geselle ich mich heut gern dazu.

Ich weiß ja nicht, wie es Euch geht, aber ich finde beim Me Made Mittwoch immer viel mehr (für mich!) interessantes und inspirierendes als zum Beispiel bei RUMS am Donnerstag. Auch die Besucher sind anders, hier gibt’s viel mehr Austausch. Zumindest fühlt sich das für mich so an. Wie auch immer.

Ich freu mich schon auf’s Stöbern in der Linksammlung und natürlich auf Eure Anmerkungen und Anregungen, über die ich mich immer sehr freue und die auch wirklich helfen!

Als Gruß hinterlasse ich Euch heut noch mein aktuelles Lieblingslied, welches sich am besten via einer guten Anlage (laut, Augen zu) oder guten Kopfhörern genießen lässt: „Glacier“ von John Grant mit Sinead O`Connor – vom Feinsten!

Euch noch einen schönen Mittwoch!

Frieda

16 Kommentare

  1. Wundervolle Bluse! ich habe den Schnitt schon öfter genäht und mag ihn immer wieder gern. die Armkugel habe ich abgeändert damit sie in das Armloch passt, in der Weiter musste ich beim Ärmel haber zugeben, und klar auch in der Länge. Den Ausschnitt nähe ich weniger tief, es ist schließlich nicht immer heiß ;-)
    Deine Bluse finde ich großartig, toller Stoff und so herrlich zart, das gefällt mir sehr. LG Kuestensocke

    • Danke, liebe Küstensocke! Den Ärmel etwas länger und auch am Bündchen einen Ticken weiter zu gestalten, ist ein sehr guter Gedanke. Ist schon recht knapp bei meinen Oberarmen. Aber ansonsten ist der Schnitt wirklich zauberhaft – da stimme ich Dir zu! LG, Frieda

  2. Bei so einer schönen Bluse muss der Frühling jetzt aber wirklich bald kommen! deine Bluse gefällt mir sehr gut, besonders der Ausschnitt ohne klassischen Kragen. :-) und ja, mir gefällt der MMM auch besser als RUMS, auch wenn ich heute leider nicht dabei bin. lg, Brigitte

    • Hallo Brigitte, freut mich, dass Dir die Bluse auch gefällt! Und der MMM ist ja vor allem schön zum Stöbern – egal, ob man nun dabei ist oder nicht :-) Liebe Grüße, Frieda

  3. Wow, eine tolle Bluse! Ich traue mich bisher noch nicht an solche Projekte heran, Jersey verzeiht einfach viel mehr ;)
    Liebe Grüsse!

    • Danke, liebe Julia! Diese Ansicht in Bezug auf Webware hatte ich auch lange. Mittlerweile verarbeite ich sie viel lieber als Jersey. Allein schon das Auftrennen… Geht bei Webware (meistens) viel leichter ;-) Vielleicht rede ich mir das aber auch nur ein. Hihi. Liebe Grüße, Frieda

  4. Deine Bluse ist wirklich schön geworden. Der Stoff ist ganz phantastisch. Dadurch wirkt die Bluse richtig schön leicht und sommerlich. LG Angela

    • Dankeschön, Angela! Mein Pubertier meint ja, der Stoff wäre „voll der Oma-Stoff“ ;-) Liebe Grüße, Frieda

  5. Hach, diese Bluse wollt ich auch schonmal genäht haben ;O)
    Deine ist ganz zauberhaft geworden … so ein zartes Stöffchen.
    Toll gemacht … ja bitte, noch eine!

    Liebgruß Doreen

    • Na dann aber los! Sie fällt ganz wunderbar! Und der Frühling kommt bestimmt. Ich mag einfach keine dicken Sachen mehr nähen ;-) Liebe Grüße, Frieda

  6. Deine Bluse ist ganz bezaubernd, der hübsche Stoff macht richtig Lust auf Frühling. Der Schnitt steht auch auf meiner Liste, mal sehen, ob ich die im Sommer schaffe.
    LG, Stefanie

  7. Und wieder musste ich mich bezüglich Nähzeitschriften eines besseren belehren lassen. Die Bluse wäre mir nicht aufgefallen, ist genäht aber einfach entzückend!
    Liebe Grüße,
    Sandra

    • Danke, Sandra! Ich bin – besonders bei Burda – dazu übergegangen, den Hauptaugenmerk beim Durchblättern auf die Schnittskizzen zu legen. Anhand der genähten Beispiele würde ich selten eine eigene Version nähen wollen ;-) Liebe Grüße, Frieda

  8. Auch ich finde Deine Bluse wunderbar. Hab noch nie eine Bluse genäht und würde mich bei dem Schnitt fast mal trauen :-) Meinst Du der Schnitt funktioniert auch mit einem dünnen Jeansstoff. Ich habe daheim noch einen mit niedlichen Ananas, der wäre einfach wunderbar für so ein Blüschen.

    Liebe Grüße
    Natalie

    • Hallo Natalie! Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das funktioniert. Vielleicht kannst Du das an einem kleinen Stück testen? Ich finde immer, man kann sich da schnell verschätzen… Von daher würde ich es in punkto einreihen testen und einfach mal den Jeansstoff sanft einreihen und schauen, ob Du dann noch ein Stück dagegen nähen kannst, um die vordere Passe zu imitieren. Da siehst Du ja gleich, ob’s ein Zuviel an Stoff ist. Liebe Grüße, Frieda

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.