Mister Comet – Kuschelhoodie für den Göttergatten

Hallo Ihr Lieben,

heut gibt es gleich zwei neue Posts – zum Einen gibt’s heut Nachmittag endlich mal wieder einen fabulösen Freitag und zum Zweiten: der Göttergatte hat das (sage und schreibe…) zweite Kleidungsstück von mir genäht bekommen. Er hat ja auch immer nur leise gemuckt, wenn ich wieder in was frisch genähtem vor ihm um Bewunderung gebuhlt habe. Oder wenn die Motte wieder was genäht bekommen hat.

MisterComet_vonHinten

Und es ist ja auch fies. Warum näht man ständig für sich und die Minis, aber kaum für’s männliche Geschlecht? So hab ich im Sommer mein schlechtes Gewissen etwas erleichtert und ihm zum Geburtstag erst einmal ein Shirt genäht. Einfach nach einem von einem gut sitzenden Kaufshirt abgenommenem Schnitt, aus einem dunkelblau-petrol-geringelten Jersey. Er hat sich riesig gefreut und gleich mal den Wunsch nach einem Hoodie für die kalte Jahreszeit in den Raum geworfen. Dort blieb er dann erst einmal liegen.

Bis ich über Lillith Rose (Hab ich schon mal geschrieben, dass ich Yvonne’s Kreativität bewundere? Ihr müsst Euch unbedingt anschauen, was sie so alles für ihre Tochter auf die Shirts zaubert!) auf die Linksammlung „Herr Mann“ von Monika gestossen bin. Da fiel mir der in den Raum geworfene Hoodie-Wunsch wieder ein, wurde fix eingesammelt und konnte dank „Mister Comet“ von mialuna auch recht fix erfüllt werden. (Also wenn ich jetzt nicht die Wartezeit auf den Swafing-Sweat – hach, der ist sooo schön – mitrechne. Und die letzte Woche, wo wir unsere Küche renoviert haben. Und die Ewigkeiten, die die Zierstichnähte gedauert haben. Die sind wirklich nix für mich, so toll sie auch aussehen. Aber für eine Cover muss erst einmal sparen.)
Ihr merkt – ich bin einfach keine Frau weniger Worte ;-)

MisterComet_seitlich

Gestern Abend nun, als der Göttergatte wider Erwarten sehr früh vom Volleyball-Training nach Hause kam (schief, schwankend und in einer insgesamt recht Pinguin ähnlichen Körperhaltung – ihn hatte die Hexe getroffen), hatte ich ihn gerade fertig bekommen. Und heut hat er ihn schon draussen spazieren getragen und ist ganz happy damit. Ich noch nicht so, dazu ist mir der Hoodie aufgrund der gewünschten XXXL im Bund doch etwas zu weit. Da würde es auch nicht helfen, nur das Bündchen enger zu machen, denn damit schlackert er dann immer noch um die Hüften. Ich bin schon am Überlegen, ob ich einfach aus der Seitennaht, wo die beiden schmalen Seitenteile aufeinander treffen, von der Achsel nach unten hin einen größeren Keil rausnehme. Oder laufe ich damit Gefahr, dass sich alles verzieht? Hm… Vielleicht habt Ihr einen Rat?

MisterComet_frontal

Also für alle, die auch mal ihren Mann benähen wollen: es lohnt sich. Die wissen das sogar mehr zu schätzen, als die Kinder. Finde ich ;-) Und den Mister Comet kann ich uneingeschränkt empfehlen. Dem Göttergatten gefällt besonders der hohe Steg der Kapuze unterm Kinn. So richtig schön kuschelig.

MisterComet_KapuzenOesen

Halt! Jetzt hätte ich’s doch beinahe vergessen. Die Kordeln habe ich übrigens aus Wolle mit dem Strickliesl gemacht. Funktioniert 1 A, man hat mehr Farben zur Auswahl oder mixt einfach und kann zudem auf diese Art wunderbar seine Wollreste wegarbeiten. Und wenn dem Nachwuchs langweilig ist, übernimmt der sowas auch gern mal ;-)

Wollkordel

Jetzt wünsch ich Euch noch einen schönen Freitag und natürlich ein traumschönes Wochenende mit hoffentlich viel Sonnenschein! Mit dem Kuschelhoodie für den Göttergatten wandere ich fix zu Monika und HerrMann (deren Sweater samt Stoffwahl mir richtig gut gefällt und gleich auf der Nähliste landet) und hoffe, dass das irgendwie ansteckend ist, noch mehr Frauen ihre Männer benähen und dann dank höherer Nachfrage auch mehr Herren-Schnittmuster angeboten werden ;-)

Gehabt Euch wohl und
liebes Gruezlie

Frieda

PS: Den Comet-Schnitt gibt es übrigens auch für Frauen und Kinder – ich hab ihn „damals“ gleich im Dreierpack gekauft. Weiterer Sweat liegt schon bereit ;-) Aber erst ist die Winterjacke für die Motte dran.

4 Kommentare

  1. Der Hoodie sieht sehr schön aus. Die Ziernäht und vor allem auch die „Eingangslöcher“ der Kordel gefällt mir sehr.
    Bevor du das abnähst, könntest du es an deinem Mann angezogen erst einmal abstecken, oder heften und anziehen lassen. Vielleicht würde kürzen schon etwas helfen.
    Manchmal braucht man diese Erfahrungen um beim Nächsten Mal besser aufzupassen. Ich lege ab und an den Schnitt auf etwas vorhandenes. Leider nicht beim letzten Mal.
    Vielleicht sehen wir uns ja im Dezember wieder.
    lg monika

    • Lieben Dank für die Tipps, Monika! Das Längenkürzen wird wahrscheinlich nicht reichen, aber ich werd’s mal an ihm abstecken. Und der nächste Comet wird kleiner. ;-) Viele Grüsse und vielleicht bis Dezember, Frieda

  2. Ich gehöre ja zu der Sorte Frauen, die Ihren Mann schon zu Nähbeginnzeiten benäht hat. Resultat: Es wurde nicht getragen – kann ich ihm heute auch nicht mehr verübeln (damals schon) so war die Qualität doch sehr… mangelhaft würde ich sagen :-). Inzwischen meinte der Mann ich könnte ihm ja auch mal was nähen – aber jetzt lasse ich ihn zappeln…. der kommt mir nicht ungestraft davon :-).
    Jetzt aber zu deinen beiden Hauptdarstellern…. Wunder- wunderschön. Ich liebe ja den Anblick von Männern in Kapuzenpullovern. Ich finde das hat was „Teddybärmäßiges“ so zum Knuddeln… und deinem Mann steht der Pulli super!!! Aber eine XXXL ist er doch nie im Leben, oder?? Ich würd’s probieren mit dem enger nähen…
    Liebe Grüße (und ich bleib jetzt da :-))
    Veronika

    • Hihihihihi. Danke für die Blumen, liebe Veronika! In Oklahoma versucht gerade ein Senator, Sweatshirts und (mit?) Kapuze zu verbieten… („Denn das Böse trägt oft Kapuze.“ Ohne Worte.) Ich sehe da auch eher den Kuschelbär-Faktor ;-) Und nein – er ist keine XXXL. Zwar glänzt er mit 198 Höhenzentimetern, aber breit ist er nicht. Gar nicht. Nur ein Waschbärbauch vorhanden (kaum noch). Ich habe den Hoodie inzwischen auch – wie geplant – in den Seiten nach unten hin enger genäht. Da ist ordentlich Weite gewichen und nun gefällt er mir richtig gut. Und jetzt bin ich gespannt, wann Du Deinem Holden vergibst. ;-))) Liebe Grüße, Frieda

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.