Auf den Geschmack gekommen – Hau-Ruck-Rock

Hallo Ihr Lieben,

der Tag war schon fast rum, als der Göttergatte und die Motte sich entschlossen, mit dem Fahrrad eine größere Runde zu fahren. Spontanität ist ja was Gutes und so hab ich mich entschlossen, fix einen Hau-Ruck-Rock für mich zu nähen, um die Nählust am köcheln zu halten.

Genaue Vorstellungen hatte ich weniger, nur den Gedanken, dass ich noch Sweatshirt-Stoff von meiner Martha übrig habe und den süßen Birnen-Jersey, der sonst weiterhin ein tristes Schrankdasein fristen würde (keine Ahnung, für was ich die 30 cm mal geholt habe…). Und aus zwei einfach in meinem Umfang zugeschnittenen Vierecken müsste sich doch ein Rock nähen lassen. Ließ sich auch ;-)

Hau-Ruck-Rock_Faltenwerfer

 

Ich hab’s auch fast geschafft, fertig zu werden, bevor meine beiden Holden wieder hier waren. Nur der Saum unten war noch nicht die komplette Runde durch meine treue Verrats gelaufen.

Hau-Ruck-Rock_Bund

Und mit dem Easy-Peasy-Hau-Ruck-Rock, der auch noch echt bequem ist, geh ich jetzt zum Me Made Mittwoch – mal schauen, ob ich für heut die Erste von hinten bleibe ;-) HIER könnt Ihr all die anderen selbst gemachten Schmuckstücke bestaunen, präsentiert diese Woche von Melleni, deren Kleid ich ihr am liebsten sofort mopsen würde.

Gruezlie
Eure Frieda

PS: Letztes Wochenende hab ich meine Motte eingekleidet (fett strahl) – das Ergebnis zeig ich Euch noch diese Woche!

1 Kommentar

  1. Oh ich liebe solche Ruck-Zuck Dinger. Mein Ruck-Zuck-Rock von neulich hat sich als momentan meistgetragenes Stück entwickelt.
    LG Ute

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.