Das Monster ist da – Tutorial und Schnittmuster

Maedchen_Monster Jungen_Monster

Am Wochenende war’s endlich geschafft – mein Monster.

Genau genommen sind’s sogar zwei Monster geworden, nachdem ich beim Erstversuch ja den falschen Frontstoff ausgesucht hatte… Das linke Kerlchen wurde gleich von meiner Tochter okkupiert, das rechte ist seit Sonntag Kuschel- und Schlafbegleiter für einen lieben kleinen Freund ;-)

Und hier die versprochene Nähanleitung für Euch.

Ihr braucht

– das Schnittmuster (Monster_Schnittmuster_komplett als pdf herunterladen)
– Stoff für die Vorderseite
– Stoff für die Rückseite
– Stoff für den Gesichtspart (ich habe beim Mädchenmonster einen Filzstoff genommen, beim Jungenmonster einen weichen Baumwoll-Leinen-Stoff, den ich von den lieben Kapuun’s bekommen habe)
– Stoff für die Lippen, den Mundinnenraum, die Zähne (ich habe auf die Zähne vom Schnittmuster verzichtet, da ich noch passenden Streifenstoff hatte) und die Zunge
– Stoff für die Füße
– Füllwatte zum Ausstopfen
– Haftvlies zum Aufbügeln für die Mundbestandteile (wobei Ihr alles auch nur Festnähen könnt)

Grundsätzliches vorab

Das von mir verwendete Schnittmuster ist wie Ihr seht etwas knapp, was den Abstand der Augen vom Rand und den Ohren betrifft. Ich habe deshalb das Schnittmuster noch einmal überarbeitet, so dass Ihr eine bessere Vorlage habt.
Achtet bei dem Stoff für’s Gesicht darauf, dass er nicht zu dick und nicht zu fest wird. Das Problem hatte ich bei dem Mädchenmonster, bei welchem ich einen doch etwas kräftigeren Filzstoff ausgwählt hatte. Wenn Ihr dann – wie ich – zusätzlich mit Haftvlies arbeitet, wird das Ganze noch fester, was 1.) den Kuschelfaktor senkt und 2.) einfach nicht mehr wirklich toll zusammen zu nähen ist.
Die Füße habe ich beim Schnittmuster länger angelegt, da sie am Ende mit eingenäht werden müssen und dafür einen entsprechenden „Stoff-Puffer“ benötigen.
Denkt überall an die Nahtzugabe!

Zuschneiden der Stoffteile

1.) Druckt Euch das Schnittmuster aus und schneidet Euch die Einzelteile aus. Ihr könnt Euch überlegen, ob Ihr bereits hier die Nahtzugabe mit einrechnet und einen entsprechenden Rand beim Ausschneiden lasst.
2. Nehmt Euren Vorder- und Rückseitenstoff und legt beide Stoffe links auf links zusammen. Legt nun die ausgeschnittene Vorlage des Körpers auf die Stoffe und steckt sie mit Nadeln fest, damit nichts verrutscht. Und nun – je nachdem wie Ihr bei Schritt eins verfahren seid – entweder mit 1 bis 2 cm Nahtzugabe oder direkt die Form ausschneiden.
3. Wenn Ihr den Gesichtspart aus dem gewählten Stoff ausschneidet, achtet bitte auf folgendes: die Unterkante benötigt KEINE Nahtzugabe. Idealerweise sucht Ihr Euch hierfür einen Stoff wie einen leichten Filz, der nicht ausfranst oder Ihr setzt zur Kantensicherung Haftvlies ein.
Monster_Gesicht
4. Bei Mund, Zähnen und Zunge verfahrt Ihr ähnlich, nur dass Ihr hier keine Nahtzugabe benötigt, sondern die Formen 1:1 aus dem Stoff schneiden müßt. Ich empfehle, vorher Haftvlies auf den jeweiligen Stoff zu bügeln, damit nichts ausfranst und Euch beim Festnähen der Einzelteile auf den Gesichtsstoff nichts verrutscht.
Monster_Mund Monster_Zunge

5. Nun fehlen nur noch die Füße. Jedes Fußteil muss zweimal ausgeschnitten werden. Der Fuß ist im Schnittmuster 1:1 gespiegelt, so könnt Ihr ihn entsprechend jeweils als Vorder- und Rückseite nutzen. Auch hier die Nahtzugabe nicht vergessen!

Das Gesicht

Um das Gesicht zu gestalten, müßt Ihr nun alle Einzelteile „zusammensetzen“, also in der richtigen Position auf den Gesichtsstoff bügeln und/oder aufnähen. Ich habe den Part der Zähne mit einer Verbindung versehen, damit ihr nicht mit 5 Einzelzähnen zum Fluchen gebracht werdet, wenn’s ums Lösen des Vlieses und Aufbügeln geht. Aber vielleicht lasst Ihr sie auch wie ich weg. In dem Fall müßt Ihr die Lippenform ein zweites Mal ausschneiden, wobei Ihr sie innen gefüllt lasst. Dieser Stoff bildet dann die Mundhöhle. Vielleicht wollt Ihr aber da auch den Gesichtsstoff einfach als Untergrund belassen – auch kein Problem.
Die Zähne kommen also auf den Stoff der Mundhöhle, darauf die Lippen und am Ende noch die Zunge aufbügeln.

Nähprofis nutzen bestimmt zum kuschelsicheren Fixieren dieses Parts ihre Nähmaschine, ich habe alles per Hand mit Zickzackstich gesichert.
Den unteren Part des Mundes (an der Aussenkante des Gesichtes) müßt Ihr jetzt nicht nähen, das erledigt Ihr beim Aufnähen des Gesichtes auf den Oberstoff.

Als nächstes stickt Ihr die Augen auf. Als Hilfe könnt Ihr Euch die Vorlage unter den Gesichtsstoff legen und mit einem auswaschbaren Stift (oder hauchzart mit Bleistift) die Linie skizzieren, die Ihr gleich mit einfachen Steppstichen nähen wollt. Was die Wimpern angeht – ich finde die Augen bei der Jungsversion besser, aber letztendlich bleiben diese Feinheiten ganz Eurer Fantasie überlassen.

Nun solltet Ihr alle Einzelteile wie hier zu sehen zusammen haben:
Monster_Einzelteile

Jetzt muss noch das Gesicht auf den Oberstoff genäht werden. Hierzu selbiges auf den Stoff legen (links auf rechts; also so, wie’s am Ende auch ausschauen soll), beide Stoffe mit Stecknadeln sichern und ab an die Maschine. Achtung: Ihr müßt an dieser Stelle nur die Unterkante des Gesichtes auf den Oberstoff nähen! Der Rest wird später mit zusammengenäht. Ich habe hierfür einen Zickzackstich gewählt und die Stichlänge auf 2,5 gestellt. Vielleicht probiert Ihr einfach vorher an einem Stoffrest, was am besten passt.

Die Füße

Jetzt wird’s spannend. Bei dem Mädchenmonster hatte ich mich hier nämlich etwas vertan, wodurch die Füße 1.) zu klein wurden und sich 2.) bereits nach 3 Tagen ein Fuß wieder aus der Naht schob :(

Zuerst legt Ihr jeweils zwei zusammengehörige Fußteile links auf links aufeinander, sichert die beiden Stofflagen mit Stecknadeln in der Position und wechselt an die Nähmaschine. Dort einfach mit einem Geradstich (ich habe die Stichlänge auf 1,5 gestellt) zusammennähen. Dabei am Anfang und am Ende nicht das Verriegeln der Naht (vor, zurück, vor) vergessen, damit die Nähte nicht wieder aufgehen.

Jetzt die Nahtzugabe auf max. 6 mm zurückschneiden, damit sie keine Wulst bildet. Nun braucht Ihr eine spitze Schere, mit der Ihr vorsichtig entlang der Außenrundungen der Füße kleine Keile rechtwinklig zur Naht aus dem Randstoff schneidet. Dies ist wichtig, damit sich der Stoff nachher sauber wenden läßt und die Rundungen auch wie solche aussehen. Achtet darauf, dass Ihr möglichst nah an die Naht heran schneidet, ohne sie jedoch zu treffen. Nun die Fußteile umdrehen und die Füllwatte bereit legen.

Monster_Fuesse
Lasst beim Füllen oben etwa einen cm Rand ungefüllt – Ihr müßt die Füße schließlich noch mit einnähen, wenn Ihr Ober- und Unterteil zusammennäht. Da dies eine zienliche Fummelei ist, habe ich mir etwas Saumband genommen und damit die Füße nach dem Ausstopfen oben zusammengebügelt. Dann hab ich mir die praktischen Tütenverschlüsse von IKEA geangelt, damit die Bügelstelle aufgrund des Drucks durch die Füllwatte nicht gleich wieder aufplatzt.

Das Monster nähen

Nun habt Ihr alle Teile, die Ihr braucht, um das monströse Knuddeltier zusammen zu nähen.
Legt Euch dafür den Oberstoff hin (rechte, also gute Seite nach oben) und darauf den Stoff für die Rückseite (gute Seite nach unten).
Dann heftet Ihr alles mit ein paar Stecknadeln, die Ihr während des Nähens entfernt, zusammen.

Monster_Vorderseite_Rueckseite_Gesicht

Lasst dabei den unteren Bereich erst einmal offen, denn hier müssen die Füße noch eingeschoben werden.
Hierbei schaut Ihr, dass Ihr beide Füße kurz legt, wie sie am Ende rausschauen sollen und dann klappt Ihr sie quasi „gespiegelt“ nach oben.
Ich hab mal ein Bild davon gemacht, damit Ihr wißt, was ich meine.

Monster_Fuesse_einnaehen

In dieser Position schiebt Ihr nun beide Füße zwischen den Unter und den Oberstoff, und zwar so, dass der wattefreie Rand mit dem geplanten Nähweg abschließt. Ihr könnt Euch zur Sicherheit auch eine feine Linie als Nähweg mit einem Bleistift auf den Unterstoff zeichnen, nachdem Ihr die Stoffe samt Füßen dazwischen mit Stecknadeln gesichert habt.

Jetzt geht’s an’s Zusammennähen des Monsters – fangt etwas oberhalb eines Fußes an (Verriegeln nicht vergessen) und näht einmal rundum, aber nicht bis ganz zum Anfang. Ich habe auch hier wieder einen einfachen Geradstich mit 1,5er Stichlänge genommen. Damit die Füße gut festsitzen, näht Ihr dort am besten vor-zurück-vor.Je nachdem, wie fest Euer Gesicht geworden ist, lasst Ihr etwa 4 bis 5 cm Naht offen, damit Ihr das Monster wenden könnt. An der Öffnung muss die Nahtzugabe noch umgebügelt werden, dass hilft Euch später, sie sauber zu schließen.

Vor dem Wenden müßt Ihr auch hier die Nahtzugabe auf etwa 6 mm einkürzen und an den Aussenrundungen die Keile ausschneiden.

Für das Wenden nehme ich mir immer ein Holzeßstäbchen zu Hilfe, damit könnt Ihr die Rundungen wie bei den Ohren gut herausdrücken.
Wenn Ihr damit fertig seid, das gute Stück einmal vorsichtig entlang der Nähte bügeln.

Füllen – die Kuschelgrundlage

Nun müßt Ihr das Monster nur noch füllen. Achtet dabei darauf, keine zu dicht zusammengedrückten großen Watteteile zu nehmen, sonst bekommt Ihr am Ende ein Beulenmonster ;)
Auch hier könnt Ihr das Eßstäbchen nehmen, um die Füllwatte zum Beispiel besser in die Ohren gestopft zu bekommen.

Finale – Lücke schliessen

Kuschelfertig? Nun müsst Ihr nur noch die offene Naht schließen. Also flugs Nadel und passenden Faden in die Hand und mit ein paar straffen Stichen sauber zunähen.

Fertig!

 

Ich hoffe, Euch gefällt das Kuschelmonster!
Falls Ihr es nachnäht, würde ich mich über ein Foto riesig freuen und es gern hier mit einbinden.

An die Nadel, fertig – los!

Eure Frieda

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.