Fabulöser Freitag

FabuloeserFreitag_neu_Header

Hallo Ihr Lieben,
schon wieder ein Fabulöser Freitag…

Hat zufällig jemand einen Entschleuniger? Aber ich will ja nicht meckern, sondern Euch wieder eine meiner Musikperlen an’s Herz legen. Die ältere Generation kenn diese Band auf jeden Fall: Procol Harum. (Jüngere kennen wenn, dann doch meist nur irgendein Cover. Wobei ich nicht bestreiten möchte, dass es immer mal wieder ein paar gute Cover alter Songs gibt. Und die werden dadurch ja auch wieder gepusht, so dass sie nicht in Vergessenheit geraten.) Bei den „alten“ Sachen wurde noch Monate oder sogar Jahre lang an einem Album gearbeitet und gefeilt. Da gab’s noch keine Computer, die alles perfekt ausgesteuert und abgemixt haben, da waren die Stimmen noch „echte“ Stimmen, nicht vom Rechner produzierte. Und das merkt man einfach. Das vermisse ich. Ob’s nun eine Band wie Queen ist oder Alan Parsons Project oder eben Procol Harum – so etwas wird es wohl nicht mehr geben. Leider.

In Vertretung für die vielen Musikperlen der „guten alten Zeit“ kredenze ich Euch den wohl bekanntesten Song der Band: „A Whiter Shake Of Pale“ von 1967.
Geniesst es! :-)

Und nun zu den Leseratten. Heute gibt’s wieder einen Krimi. Genau gesagt eine Krimireihe. Und schon wieder von einem Autor aus Deutschland. Ich finde, da gibt es in den letzten Jahren immer mehr richtig gute.
In diesem Fall ist es eine Frau: Gisa Klönne und ihr Ermittlerteam Judith Krieger und Manni Korzilius. Absolut lesenswert! 5 Bücher gibt es in dieser Reihe und alle haben ihren Weg in mein Bücherregal gefunden. Das letzte Buch ist 2011 erschienen und ich hoffe, Frau Klönne lässt das Duo nicht einschlafen, sondern noch viele Male (!!!) ermitteln.
Ich hätte Euch den Stapel gern fotografiert, aber der wandert zur Zeit durch den Freundes- und Familienkreis und wird dort ebenso verschlungen, wie’s bei mir der Fall war. Einen Vorteil haben sie alle: Sie müssen nicht auf das Erscheinen des nächsten Bandes warten, wie ich damals ;-)

Die Frauenzeitschrift „Für Sie“ hat mal zu den Büchern von Gisa Klönne geschrieben:

„Wenig Blut, wenig Gewalt. Dafür schönste Abgründe. …“

Passt.

Wie ist das denn nun bei Euch? Ihr habt doch bestimmt auch jede Menge Musikperlen und Bücher, die Ihr heiß und innig liebt, oder? Raus damit! Ich brauch schließlich auch Nachschub ;-)

Euch allen einen schönen Restfreitag und ein traumschönes Wochenende!

Liebes Gruezlie,
Frieda

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.